Rat & Ausschüsse

Der Haupt- Finanzausschuss berät über alle Angelegenheiten, für deren Entscheidungen der Rat der Stadt zuständig ist. Der Haupt- und Finanzausschuss ist vorbereitendes Gremium für den Rat der Stadt und in Einzelfragen auch Beschlussorgan. Dazu gehören unter anderem: Genehmigungen von Dienstreisen der Ratsmitglieder und Bezirksvertretungen, die Erhebung von Klagen sowie der Abschluss von gerichtlichen und außergerichtlichen Vergleichen und die Bestellung von Prozessbevollmächtigten in Rechtsstreitigkeiten.

Der Ausschuss für Anregungen und Beschwerden erledigt an den Rat gerichtete Anregungen und Beschwerden. Ziel ist es, den Bürgern und Bürgerinnen die Möglichkeit zu geben, Entscheidungen noch einmal überprüfen zu lassen, soweit dies rechtlich möglich ist. Er entscheidet über finanzwirksame Beschlussvorlagen.

Der Personal- und Feuerwehrausschuss entscheidet über die grundsätzlichen Angelegenheiten des Datenschutzes und über die erstmalige Ausstattung der Verwaltung mit neuartigen Einrichtungen der Informationsverarbeitung. Zudem berät er über Grundsatzfragen der Personalwirtschaft und entscheidet in Feuerwehrangelegenheiten.
Er kümmert sich um die Ausstattung der Feuerwehr, wie zum Beispiel die Beschaffung von neuen Autos und neuer Ausstattung.

Der Rechnungsprüfungsausschuss ist der „Kontrollausschuss“ des Rates. Er prüft, ob jeweils die korrekte und wirtschaftlich günstigste Form des Verwaltungshandels beachtet wurde. Das heißt zum Beispiel, Jahresrechnungen mit allen Büchern und Belegen auf die Einhaltung des Haushaltsansatzes zu prüfen.

Der Umweltausschuss entscheidet über Maßnahmen in den Bereichen Naturschutz, Landschaftsschutz, Landschaftspflege, Altlastenbeseitigung und Abfallbeseitigung wie auch  weitere Maßnahmen des Umweltschutzes.
Zudem verleiht er den Preis für Umweltschutz der Stadt Hamm.
Er berät über Maßnahmen in den Bereichen Hoch-, Tief- und Wasserbau sowie der Grün- und Freiflächen, bei der vorbereitenden und verbindlichen Bauleitplanung, Stadtentwicklungs- und Teilentwicklungsplanung, Abfallbeseitigung und Verkehrsplanung, soweit Belange der Umwelt erheblich beeinflusst sind.

Der Schulausschuss entscheidet über die Ausstattung der städtischen Schulen. Zudem benennt er die Schulen.
Er berät über sonstige schulische Angelegenheiten. Vor allem werden dabei die Schulstruktur und  die Ausstattung der städtischen Schulen in den Vordergrund gestellt. Wie zum Beispiel neue Geräte für die Sporthalle, neue Materialien für den Unterricht oder hilfreiche Lernmittel für die Schüler und Schülerinnen.

Im Sportausschuss wird über die Bewilligung von Zuschüssen und deren Ausstattung an Sportvereine und –verbände entschieden.
Er berät über sonstige Angelegenheiten des Sports, vor allem aber über Sportförderungsmaßnahmen und über die Bewilligung von Zuschüssen und Beihilfen für Veranstaltungen, Einrichtungen und Zwecke des Breiten-, Leistungs- und Spitzensports.
Der Sportausschuss verleiht Auszeichnungen und Ehrungen im sportlichen Bereich.

Der Kulturausschuss entscheidet über alle kulturellen Angelegenheiten der Stadt Hamm. Es handelt sich dabei um die städtischen Kulturinstitute (Archiv, Stadtbücherei, Musikschule, Museum, VHS) sowie die Aufstellung des Programms für die städtischen Kulturveranstaltungen. Zudem verleiht er die Förderpreise der Stadt im Bereich Kultur.
Darüber hinaus berät er über weitere kulturelle Angelegenheiten sowie Maßnahmen im Bereich Denkmalschutz und bestellt die Stadtheimatpfleger.

Der Ausschuss für Soziales, Gesundheit und Integration entscheidet über Zuschüsse und Beihilfen zur Förderung der freien Wohlfahrtspflege und der Gesundheitshilfe sowie Maßnahmen der wirtschaftlichen Familienförderung. Speziell beschäftigt er sich mit der Eingliederung von Behinderten, Wohnungslosen, Nichtsesshaften, Spätaussiedlern und Ausländern, ebenso der Betreuung ältere Mitbürger im Rahmen der Altenhilfe.
Er berät in Angelegenheiten der Sozialhilfe, der Kriegsopferfürsorge einschließlich der Fürsorge für Schwerbehinderte, der Betreuung der Spätaussiedler und Asylsuchenden Ausländern und befasst sich mit allen weiteren Fragen in den Angelegenheiten.

Der Kinder- und Jugendhilfeausschuss beschäftigt sich mit der Förderung von Kindern und Jugendlichen sowie Familien mit Kindern.
Hierzu zählen insbesondere die Unterstützung von jungen Menschen, Schaffung positiver Lebensbedingungen für Kinder und Jugendlichen und die Förderung von Jugendarbeit.
Der Ausschuss kümmert sich um Kindertagesstätten und Jugendverbände und betreut aktuell das Projekt „Kein Kind zurücklassen! Kommunen in NRW beugen vor“. Es ist ein Modellvorhaben in Zusammenarbeit mit der Landesregierung, das die Weichen für gelingendes Aufwachsen von Kindern und Jugendlichen stellt.