Bürgergespräche in allen Stadtbezirken – CDU startet am 5. März stadtweite Wohnbauland-Initiative

Bürgergespräche in allen Stadtbezirken – CDU startet am 5. März stadtweite Wohnbauland-Initiative

Hamm. Die CDU startet Anfang März ihre stadtweite Wohnbauland-Initiative. „Ziel ist es, die Zahl der neugebauten Wohnungen in Hamm deutlich zu steigern“, betonen CDU-Kreisvorsitzender Arnd Hilwig und der Vorsitzende der CDU-Ratsfraktion, Dr. Richard Salomon, zum Aktionsstart. „Wir werden in den nächsten Monaten in allen Stadtbezirken zu Bürgergesprächen einladen und die dort vorhandenen Baumöglichkeiten detailliert vorstellen.“ Den Auftakt macht Heessen: am 5. März um 19 Uhr in der Mensa der Realschule Heessen auf Einladung der CDU-Bezirksfraktion.
 
Für die CDU ist es wichtig, dass attraktive Baugrundstücke für Ein- und Mehrfamilienhäuser zur Verfügung stünden, um gerade junge Familien an den Wohnort Hamm zu binden. Zurzeit sei allerdings, so Salomon, die Nachfrage nach Bauland größer als das aktuelle Angebot. „Aus zahlreichen Bürgergesprächen wissen wir, dass es einen großen Bedarf an neuem Wohnraum gibt“, teilt Hilwig mit.
 
Im ersten Schritt sollten die in der Stadt Hamm vorhandenen Flächenpotentiale aktiviert werden. Darüber hinaus interessiere sich die CDU für Hinweise, wo aus Sicht der Bürger neues Bauland ausgewiesen werden solle.
 
Die Initiative steht unter dem Motto „Mehr Bauland – attraktives Wohnen“. Hamm brauche mehr Grundstücke sowohl für den sozialen als auch für den privaten Wohnungsbau. „Wir wollen einen ausgewogenen Mix“, erläutert Arnd Hilwig, „damit diejenigen, die einen Arbeitsplatz in Hamm haben, Gelegenheit haben, hier auch zu bauen.“ Ansprechen wolle  die CDU alle, die in Hamm zwar ihr Geld verdienen, aber in Nachbarstädten wohnen. Dadurch gingen Kaufkraft und Steuereinnahmen verloren, „die wir dringend in unserer Stadt benötigen. Ihnen müssen wir den Anreiz geben, ihren Lebensmittelpunkt nach Hamm zu verlagern“.
 
Nach den Worten des CDU-Kreisvorsitzenden gibt es zahlreiche gute Gründe, nach Hamm zu ziehen. Vor allem die Freizeit- und Erholungsmöglichkeit seien konkurrenzlos, ebenso wie die Angebote für junge Familien oder der lückenlose Bildungsweg vom Kindergarten bis zur Hochschule, führt Arnd Hilwig als Argument an und fügt hinzu: „Mit unseren Projekten, wie dem Erlebensraum Lippeaue, tun wir darüber hinaus viel dafür, dass die Lebens- und Aufenthaltsqualität in Hamm zusätzlich gesteigert wird.“ – Doch damit nicht genug: Der CDU geht es in der Dialogreihe auch darum zu erfahren, wie die Bürgerinnen und Bürger zukünftig in Hamm und den Stadtbezirken wohnen wollen.
 
Alle Termine im Überblick
Heessen:  5. März, 19.00 Uhr, Mensa der Realschule Heessen, Jahnstraße 23
Hamm-Mitte: 7. März, 19.00 Uhr, Stadtteilzentrum Feidik-Forum, Feidikstraße 27
Herringen:
17. April, 19.00 Uhr, Restaurant Plaka, Lünener Straße 157
Uentrop: 18. April, 18.30 Uhr, Vereinsheim der Lippetaler Reisevereinigung, Soester Str. 264
Rhynern: 14. Mai, 18.30 Uhr,  Räkers Hof, Heideweg 2
Pelkum: 7. Juni, 18.00 Uhr, Gaststätte Refus, Weetfelder Straße 123
Bockum-Hövel:  12. Juli, 18.00 Uhr, Gasthof Hagedorn, Bockumer Weg 280