Haltlose Unterstellungen der Grünen

Haltlose Unterstellungen der Grünen

Jedes Jahr: 40 Millionen Euro für die Schulen

Hamm. Verärgert reagierte CDU-Fraktionschef Dr. Richard Salomon auf die polemische Kritik der Grünen zum  Zustand der Hammer Schulen. „Wir verwahren uns“, so Salomon, „gegen die haltlosen Behauptungen, dass die Schulen in unserer Heimatstadt vergammeln und fordern die Hammer Grünen eindringlich auf, zur sachlichen und ehrlichen Auseinandersetzung zurückzukehren. Wir haben in den vergangenen Jahren dreistellige Millionenbeträge in unsere Schulen investiert und wir werden auch in den kommenden Jahren wieder in hohem Maße investieren. Auch bei der Digitalisierung haben wir unsere Hausaufgaben gemacht: Die Hammer Schulen sind heute schon fast alle ans Breitbandnetz angeschlossen, die restlichen Schulen folgen bis spätestens Ende 2018.“
 
Beispiele für das hohe Investitionsniveau seien allein diese drei Schulen:
List-Berufskolleg: rund 10 Millionen Euro für die Sanierung sowie den Neubau der dazugehörigen Sporthalle
Märkisches Gymnasium: rund 6 Millionen Euro für die Sanierung
Geistschule im Hammer Westen: rund 2 Millionen Euro für die ganzheitliche Sanierung
 
 
Ohne die Berücksichtigung der Förderprogramme von Land und Bund investiere die Stadt Hamm jedes Jahr rund 40 Millionen Euro in die Schulinfrastruktur. Mit den Förderprogrammen sei die Summe signifikant höher, da der kommunale Ansatz in den vergangenen Jahren nicht reduziert worden sei. Der digitale Ausbau schlägt mit 1,2 Millionen Euro zu Buche.
 
„Dieses hohe Investitionsniveau kann sich sehen lassen und wird von der CDU auch in den kommenden Jahren beibehalten“, erklärte Salomon. „Ohne Frage gibt es an unseren Schulen Bedarf zur Modernisierung, Sanierung, Anpassung oder Reparaturen. Deswegen handeln wir ja auch konsequent. Mit dem Schulentwicklungsplan haben wir die strukturelle Weiterentwicklung der Schulen unserer Heimatstadt beschrieben. Der bauliche Ausbau und die bauliche Anpassung an die Anforderungen der heutigen Zeit bleiben eine städtische Daueraufgabe. Wir werden daher für die Schulinfrastruktur weiterhin hohe Millionenbeträge ausgeben.“
 
Der CDU-Fraktionsvorsitzende appelliert an die Grünen, zur sachlichen Diskussion zurückzukehren:
„Bei allem Verständnis für die politische Diskussion sollte man bei der Wahrheit bleiben und nicht die Fakten verfälschen. Wir verbitten uns solche unwahre Unterstellungen zur Situation unserer Schulen.“
 
Foto: Shutterstock/Urheberrecht: Syda Productions