Koalition beantragt Erstellung Rahmenplan Hövel

Koalition beantragt Erstellung Rahmenplan Hövel

Große Veränderungen im Stadtbezirk planerisch begleiten

Hamm.          Die CDU/SPD-Koalition im Hammer Rathaus hat aktuell einen Antrag zur Aufstellung eines Rahmenplans für das Stadtteilzentrum Hövel (vom Markt bis zum Krankenhaus St. Josef) eingebracht. Damit reagierten CDU und SPD im Hammer Rathaus auf die in der vergangenen Woche bekanntgegebene Schließung des Krankenhauses St. Josef in Bockum-Hövel. „Die Schließung des St. Josef-Krankenhauses in Bockum-Hövel in 2020 wird den Stadtbezirk verändern. Die Nachnutzung des rund 2,4 Hektar großen Geländes am heutigen Krankenhausstandort soll mit der Aufstellung eines Rahmenplanes städtebaulich begleitet werden. Mit diesem Prozess bekommen wir alle Akteure und die Bürgerinnen und Bürger an einen Tisch und können gemeinsam eine tragfähige Zukunftsplanung entwickeln“, verdeutlichte CDU-Stadtentwicklungsexperte Jörg Holsträter den Hintergrund der Initiative. In diesem Rahmenplanungsprozess sollen die Ergebnisse aus dem Stärkungskonzept Bockum-Hövel aus dem Jahre 2009 mit berücksichtigt werden. Das Krankenhaus ist insbesondere für die Geschäfte auf der Marine- wie der Oswaldstraße und auch für das Rathauscenter ein Frequenzbringer.

 

Der aktuelle Antrag der CDU/SPD-Koalition nimmt zudem die Sicherstellung geeigneter Wegeverbindungen in den Blick. „Wir wollen, dass der Stadtbezirk Bockum-Hövel und die St. Barbara Klinik im Stadtbezirk Heessen eine direkte ÖPNV-Verbindung erhalten. Dabei haben wir sowohl die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wie auch die Patienten und ihre Angehörigen im Blick“, so der SPD-Ratsherr und Vorsitzende des Ausschusses für Stadtentwicklung und Verkehr, Dr. Georg Scholz. Mit der Prüfung und Einrichtung der Direktverbindung sollen die nun länger werdenden Wege für Beschäftigte und Patienten aus Bockum-Hövel erleichtert werden. Mit der Standortschließung in 2020 soll man im ÖPNV direkt handlungsfähig sein.

 

Die Entscheidung der Franziskus-Stiftung zur Schließung des Standortes in Bockum-Hövel und Stärkung der Barbara-Klinik in Heessen ist auch nach Auffassung der Koalition eine Entscheidung in der Verantwortung des Trägers. Für Union und SPD im Hammer Rathaus liegt der Fokus nun auf der Zukunftsentwicklung. „In dem Rahmenplanungsprozess können wir die teils schon vorhandenen guten Ideen zur Nachnutzung des Geländes bündeln und mit der Franziskus-Stiftung selbst, wie auch mit Interessenten und den Bürgern, die Entwicklung am Standort fachlich wie politisch begleiten“, sind sich CDU-Fraktionschef Dr. Richard Salomon und SPD-Fraktionsvorsitzender Dennis Kocker einig.

 

 

Foto: Website St_Josef-Krankenhaus_Hamm-Bockum-hoevel