Maxipark als Leuchtturm für ganz NRW – CDU formuliert Anforderung für Erweiterung

Maxipark als Leuchtturm für ganz NRW – CDU formuliert Anforderung für Erweiterung

Norderney.        Auf der zweitägigen Haushaltsklausurtagung der CDU-Ratsfraktion auf Norderney formulierte die Unionsratsfraktion klare Anforderungen für die Pläne zur Stärkung und Umgestaltung des Maximilianparkes im Rahmen der internationalen Gartenausstellung 2027.

Der planende Landschaftsarchitekt, Klaus Schulze vom Büro B.S.L., stellte den CDU-Politikern die neuen Planungen zur Umgestaltung des Maximilianparkes vor und bescheinigte unserem Park bereits heute Gartenschauniveau. "Mit der ersten Landesgartenschau 1984 haben wir Maßstäbe gesetzt, den Park stetig gepflegt, modernisiert wie ausgebaut und mit der Perspektive zur internationalen Gartenschau 2027 in der Metropolregion Ruhr können wir nun einen weiteren großen Schritt gehen. Rund 440000 Besucher pro Jahr sprechen eine deutliche Sprache - der Maximilianpark ist in der Beliebtheitsskala in Hamm nach wie vor ganz weit oben. Im neuen Park darf es keine Barrieren für Rollstuhlfahrer mehr geben", machte CDU-Ratsfraktionschef Dr. Richard Salomon deutlich.

Die Pläne der Landschaftsarchitekten stehen unter dem Stichwort PARADIESgärten & GartenPARADIESE und nehmen neben den Planungen für die Gartenausstellung selbst auch die nachfolgenden Funktionen in den Blick: Der Maxipark soll dauerhaft zum Gartenbaukompetenzzentrum ausgebaut und entwickelt werden. "Diese Pläne und die langfristige wie kostendeckende Perspektive des Gartenbaukompetenzzentrum sind ausgesprochen gut und werden von uns voll getragen. Für die Entwicklung haben wir auf unserer Tagung klare Anforderungen formuliert: Eine Erweiterung der Fläche ist für uns denkbar - sämtliche damit in Verbindung stehenden Grundstücksfragen müssen allerdings sauber geklärt werden. Dies beinhaltet auch die Schaffung weiterer Parkplatzflächen am Park. Der Eingangsbereich muss aufgewertet werden und im Park müssen Orte geschaffen werden, die einen Besuch des Parks wetterunabhängig möglich machen. Da hat der Park zur Zeit ein Defizit - das wollen wir ändern. Zudem wollen wir einen zusätzlichen Wasserspielplatz im Erweiterungsgelände umsetzen", machte Oberbürgermeister Thomas Hunsteger-Petermann die Position der Unionsratsfraktion für die Umbaupläne mit einem Invest von rund 10,6 Millionen Euro deutlich. Perspektivisch könne der Maxipark nach der Erweiterung in Sachen Garten- und Landschaftsbau zu einem weiteren Leuchtturm für die gesamte Region und das Land werden. "Wir sind uns sicher, dass die Erweiterung des Maxiparks ein weiteres positives Signal für die Entwicklung im Hammer Osten ist - mit deutlicher Ausstrahlung auf die Gesamtstadt", so der Oberbürgermeister.

Einzelforderungen der Unionsratsfraktion an den Doppelhaushalt 2017/2018 wird die CDU in die Beratungen mit dem Koalitionspartner einbringen. Die Koalition wird eine gemeinsame Veränderungsliste erarbeiten und diese nachfolgend in die Ratsberatungen zum Haushalt einbringen.

 

 

 

© Foto- Thorsten Hübner