CDU-Ratsfraktion begrüßt Verkehrsbericht Hamm 2018

CDU-Ratsfraktion begrüßt Verkehrsbericht Hamm 2018

„Der jetzt von der Verwaltung vorgelegte ‚Verkehrsbericht 2018‘ bildet eine gute Grundlage für die Entwicklung und Realisierung eines zukünftigen Gesamtkonzeptes als Kernbestandteil des ‚Masterplan Verkehr 2025“, so die erste Einschätzung des verkehrspolitischen Sprechers der CDU-Ratsfraktion Jörg Holsträter. „Der Bericht macht deutlich, dass Förderung und Ausbau der umweltverträglichen Verkehrsmittel und die Weiterentwicklung des Straßennetzes zur Entlastung der Siedlungsbereiche Handlungsschwerpunkte bleiben müssen“, so Holsträter weiter. Angesichts der im Verkehrsbericht enthaltenen teilweise kritischen Anmerkungen der Bevölkerung zum ÖPNV, verweist er auf die 2016 vom Rat beschlossene Fortschreibung des Nahverkehrs und die Einrichtung stadtteilverbindender Durchmesserlinien. Hier sollten nach Mitteilung der Verwaltung Anfang 2019 erste Konzepte vorgelegt werden. 
 
Zu der ebenfalls angesprochenen Weiterentwicklung der Radwegekonzepte zu Nahmobilitätskonzepten erwartet Holsträter in absehbarer Zeit entsprechende Konkretisierungen. In Zusammenhang mit dem Radschnellweg Ruhr sollte nach seiner Meinung die Planung der Zulaufstrecken für die innerörtlichen Verbindungen forciert werden. „Nach dem hoffentlich erfolgreich endenden Förderantrag der Stadt Hamm beim Bundesverkehrsministerium in Sachen Elektromobilität, gehe ich von einer zügigen Vorbereitung für die Erprobung entsprechender Vorhaben in Modellgebieten aus“, betont der CDU-Politiker. Abschließend verweist er auf das vorgesehene Beteiligungsverfahren zum „Verkehrsbericht Hamm 2018“. „Ich hoffe nach unseren bisherigen Erfahrungen mit Bürgerbeteiligungen in Hamm sehr, dass ein breit angelegter und intensiver Dialog stattfindet, der nicht nur eine umfassende Information gewährleistet sondern auch interessante Ergebnisse mit sich bringt.“