Freie Fahrt für alle unter 18 in Hamm | CDU Fraktion Hamm

Freie Fahrt für alle unter 18 in Hamm

Freie Fahrt für alle unter 18 in Hamm

Judith Schwienhorst: Deutlicher Gewinn für Kinder, Jugendliche und Eltern!

Hamm. Die von uns beantragte freie Fahrt für alle unter 18 Jahren in den Hammer Bussen ist ein ganz zentraler Bestandteil in unserer Bus-Offensive. Dafür habe ich mich auch persönlich stark gemacht und ich bin sehr froh, dass wir uns als Union mit dieser Forderung durchgesetzt haben. Das ist ein deutlicher Gewinn für die Kinder und Jugendlichen wie auch für deren Eltern“, machte die stellvertretende Fraktionsvorsitzende der CDU-Ratsfraktion Judith Schwienhorst im Nachgang zur gestrigen Vorstellung des aktuellen Ratsantrages „Bus-Offensive Hamm“ deutlich.

Judith Schwienhorst, selber Mutter von zwei Kindern (13 und 16 Jahre alt) und Vorsitzende des Kinder-und Jugendhilfeausschusses, kennt die Situation: „Mit der freien Fahrt werden viel mehr Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit haben, sicher mit dem Bus zur Schule wie auch zu ihren Freizeitaktivitäten oder auch zu Lerngemeinschaften zu fahren – ein deutlicher Gewinn. Und auch für die Eltern ist es eine gute Sache. Wurden die Kinder- und Jugendlichen bislang vielfach von deren Eltern gebracht, können sie sich zukünftig selbstständig bewegen. Damit vermeiden wir viele Eltern-Taxi-Bringdienste mit den damit verbundenen problematischen Verkehrssituationen an den Schulen“, so Judith Schwienhorst.

Neben den deutlichen Pluspunkten für Eltern, Kinder und Jugendliche sieht die stellvertretende Unionsfraktionsvorsitzende einen weiteren wichtigen Aspekt in der Vermeidung unnötiger (Individual-)Verkehre. „Nicht alle Wege in Hamm kann man mit dem Rad erledigen und nicht jeder Schüler hat seine Schule quasi um die Ecke. Wenn Kinder und Jugendliche demnächst auch von Heessen oder Bockum-Hövel zum Sport am Nachmittag in die Stadtmitte kostenfrei mit dem Bus fahren können und nicht von Mama oder Papa mit dem Auto gefahren werden müssen, dann tun wir echt was fürs Klima. Die Stadt Hamm geht damit beispielhaft neue Wege. Wir setzen Klima-, Natur- und Umweltschutz in unserem kommunalen Verantwortungsbereich ganz konkret um. Das war und ist uns als Union wichtig: Praktische, nachhaltige wie zukunftsweisende Politik für die Menschen in unserer Heimatstadt“, machte Judith Schwienhorst abschließend deutlich.