Höhere Unterkunftskosten für Leistungsbezieher praxisgerecht und richtig CDU und SPD begrüßen Anhebung der Sätze | CDU Fraktion Hamm

Höhere Unterkunftskosten für Leistungsbezieher praxisgerecht und richtig CDU und SPD begrüßen Anhebung der Sätze

Höhere Unterkunftskosten für Leistungsbezieher praxisgerecht und richtig CDU und SPD begrüßen Anhebung der Sätze

Hamm.     Die Anhebung der Richtwerte für Mietkosten im Sozialgesetzbuch (SGB) II und SGB XII (Kosten der Unterkunft für Sozialhilfeempfänger) ist nach Auffassung der Stadtentwicklungsexperten von CDU und SPD in Hamm ein richtiger wie notwendiger Schritt. Jörg Holsträter (CDU) und Dr. Georg Scholz (SPD) machten übereinstimmend deutlich, dass wir so sicherstellen, dass so ausreichend guter Wohnraum für Leistungsbezieher zur Verfügung steht.
 
„Wir hatten teilweise schon dass Problem, dass zum Beispiel Neubauten unserer stadteigenen Wohnungsbaugesellschaft (HgB) für Leistungsbezieher zu teuer waren. Mit der Anhebung der Richtwerte für die Unterkunftskosten im Sozialhilfebereich lösen wir das und erhöhen die Entscheidungsspielräume bei der Wohnungssuche für Leistungsbezieher“, machte Jörg Holsträter deutlich. In dieselbe Richtung argumentierte auch Dr. Georg Scholz: „Mit der Anhebung der angemessenen Mietkosten öffnen wir einen großen Teil unseres gut bestückten Wohnungsmarktes für Leistungsbezieher. Damit erreichen wir eine bessere Durchmischung der Sozialräume und beugen einer Konzentration vor.“
 
Nach Auffassung der beiden Stadtentwicklungsexperten von Union und Sozialdemokratie müssen die jetzt angehobenen Richtwerte auch in Zukunft regelmäßig aktualisiert werden. Ein Wohnungsmarktproblem wie in verschiedenen bundesdeutschen Großstädten sehen Holsträter und Scholz in Hamm nicht – auch wenn es eine erhöhte Nachfrage nach Wohnraum für Ein-Personen-Haushalte gebe. Hintergrund dieser ist unter anderem die erhöhte Studentenzahlen sowohl an der Hochschule Hamm-Lippstadt wie auch an der SRH Hochschule. Dieser erhöhten Nachfrage wird durch verschiedene Bauprojekte u.a. auch der HgB begegnet. „Insgesamt sind wir im Hammer Wohnungsmarkt gut aufgestellt und weit entfernt von Engpässen oder auch hohen Mieten wie in Münster oder Düsseldorf. Hamm ist lebenswert und sozial gerecht“, sind sich Dr. Georg Scholz und Jörg Holsträter abschließend einig. Die Erhöhung der Richtwerte erfolgt rückwirkend zum 01. Januar 2019.